Gesichtsfelduntersuchung

Gesichtsfeldausfälle können an einem oder an beiden Augen auftreten, daher muss jedes Auge separat auf sein Gesichtsfeld untersucht werden. Ein Ausfall des Sehens an bestimmten Stellen der Netzhaut läuft anfangs sehr schleichend und von Ihnen unbemerkt ab, wobei schon dann irreparable Schäden entstehen können. Genau dies ist das besonders Gefährliche an dieser Art Ausfälle des Sehens. Besonders das Glaukom (der Grüne Star) lösen solche Gesichtsfeldausfälle – anfangs noch unbemerkt – aus. Aber auch neurologische Ursachen, die nicht unmittelbar im Auge, aber im Gehirn oder am Sehnerven ihren Ursprung haben, können einen solchen Ausfall verursachen. In einem solche Fall sind ggf. zusätzlich neurologische Untersuchungen (z.B. auch MRT) sinnvoll. Eine augenärztliche Vorsorge ist daher sehr ratsam - auch denn, wenn Se noch keine Beschwerden wahrnehmen!

Ursachen für Gesichtsfeldausfälle kann auch ein unbehandelter Diabetes mellitus (sog. „Zuckererkrankung“) sein.  Besonders schneller Handlungsbedarf besteht allerdings, wenn eine Schädigung der Retina (Netzhaut), des Sehnerven oder gar des Gehirns vermutet werden muss. Dies kann eine augenärztliche Untersuchung Ihrer beiden Augen, u.a. durch eine solche Gesichtsfelduntersuchung, ergeben.

Sollten Sie Familienmitglieder oder Vorfahren haben, die z.B. an einem Grünen Star erkrankt sind, oder die zu einer anderen Risikogruppe gehören, sollten Sie uns darauf ansprechen. Verpassen Sie nicht die Chance frühzeitig mit dieser Art Untersuchung reagieren zu können, um Ihr Sehvermögen möglichst lange erhalten zu können.